Das Institut

Das Institut für Konfrontative Handlungskompetenz hat sich zur Aufgabe gesetzt Methoden und Inhalte zur Gewaltprävention; Konfliktarbeit und systemischem Denken zu vermitteln. Hierbei befähigt es  Menschen zum fachlichen Umgang und zur Umsetzung konkreter Projekte zum Thema Gewalt, Konflikt und systemischer Arbeit.

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player


Servus TV berichtet über Anti-Gewalt Trainings des IFKH

Seine Mitarbeiter halten stets Kontakt zur praktischen Arbeit, um sich selbst und die zu vermittelnden Methoden weiterzuentwickeln.

Grundlagen der konfrontativen, systemischen Handlungskompetenz sind:

  • Ein wertschätzender pädagogischer Arbeitsstil im Sinne eines humanistischen Menschenbildes
  • Konfrontatives Arbeiten beinhaltet die Grundhaltung der Auseinandersetzung und setzt konfrontative Elemente bewusst ein
  • Konfrontative Methoden greifen ein und ermutigen Menschen zur Verhaltensänderung
  • Konfrontatives Handeln arbeitet nicht gegen die Menschen und auch nicht für sie, sondern mit ihnen und schließt systemisches Denken mitein

Die AbsolventInnen des letzten Durchgangs der AGT/KRT TrainerInnenausbildung

In der Bildungsarbeit des Instituts werden Seminare und berufsbegleitende Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen angeboten.

IFKH Fistanzug

Sie umfassen die Bereiche Deeskalation, Gewaltprävention, Bullying/Mobbing in Schule und systemische Pädagogik. Nach Absprache werden in Schulen Mobbinginterventionen angeboten.

IFKH Seminar




__________________________________

Institut für konfrontative Handlungskompetenz

Zusatzqualifikationen und Seminare in Deutschland und Österreich

www.ifkh.de

Christoph Budde
Ludlmühlstrasse 41 a
D-83673 Bichl
Deutschland

Tel.: 0049 (0)8857/692650
Fax.: 0049 (0)8857/692 700